Aktuelles

Weihnachtsbrief 2020

„ Jede Hoffnung ist ein Licht auf Zeit,
jedes Licht eine Hoffnung für die Ewigkeit.“

Liebe Landfrauen!

Man sagt, dass eine Kerze, mag sie noch so winzig sein, die Macht hat,
die Dunkelheit zu erhellen.
Gerade in diesem Jahr, das für alle nicht einfach war und ist, wollen wir versuchen mit dem Licht unser Leben ein wenig freundlicher zu machen.
Wir alle besitzen die Gabe, in einem anderen Menschen ein Licht zu entfachen. Selbst der kleinste Schein vermag das Dunkel zu vertreiben.
Alles, was wir tun müssen, ist, eine Kerze zu entzünden.

Der Bezirksvorstand Ziegenhain möchte Euch und Euren Familien mit diesem Licht eine kleine Freude bringen. Für die geleistete Arbeit „ Danke“ sagen und eine ruhige Adventszeit, Frohe Weihnachten, einen guten Start ins 2021 mit viel Gesundheit wünschen.

Mit herzlichen Grüßen
Inge Dietrich


Kochkurs Corona

Seit mehreren Jahren hat der Landfrauenverein Sachsenhausen Kinder-Kochkurse als Präsenzveranstaltung im Dorfgemeinschaftshaus durchgeführt. In diesem Jahr war das aufgrund der Corona-Pandemie nicht möglich. Weil wir den Kontakt zu den Kindern und Jugendlichen nicht verlieren wollten, kam Susanne Wurmbäck auf die Idee, einen Kochkurs Corona durchzuführen. Zusammen mit ihrem Neffen Lenny richtete sie die Whats App-Gruppe „Kochkurs Corona“ ein. Inzwischen gehören der Gruppe 30 Personen (11 Jungen, 10 Mädchen und 9 Erwachsene) im Alter von 6 bis 84 Jahren an.

So funktioniert es:

Susanne hat schwedische Fächerkartoffeln mit Kräuterquark zubereitet und das Rezept mitsamt Fotos in die Gruppe geschickt. Als nächsten Teilnehmer hat sie Lenny nominiert.

Lenny hat Brownies gebacken und Jakob und Bo nominiert…

Schwedische Fächerkartoffeln von Susanne

Bo kocht Spaghetti Toast
Jasmin und Malina
Hannes, Theo & Max

 


„Auf Entdeckungstour in Krajna an der Netze und Schwalm-Aue – Ein deutsch-polnischer Regionalführer“

Wir sind sehr stolz auf das Ergebnis unseres Kooperationsprojektes. Wie Sie wissen, entstanden erste Ideen dazu vor etwa 2 Jahren. Besuche und Gegenbesuche in unseren jeweiligen LEADER-Regionen haben das Projekt wachsen lassen und zu einem gelungenen Abschluss gebracht. Im zweisprachigen Buch finden sich traditionelle und erprobte Rezepte aus beiden Regionen. Aufgewertet wird das Buch durch die vielen aussagekräftigen Fotos und Beschreibungen der Besonderheiten unserer Heimat.

Die enge Zusammenarbeit mit der LEADER-Region Schwalm-Aue, ihrer Regionalmanagerin Sonja Pauly und dem deutsch-polnischen Partnerschaftsverein haben den Kontakt zu den polnischen Landfrauen und letztendlich die Entwicklung und Fertigstellung unseres gemeinsamen Projektes erst möglich gemacht. Dafür sind wir sehr dankbar.

Eigentlich sollte das Buch ja vor ein paar Tagen in Polen vorgestellt werden, doch unsere geplante Reise dorthin musste, wie so vieles Andere, wegen der Corona-Epidemie abgesagt werden.
Die Bücher wurden uns nun zugesandt und liegen bei den Bezirks-Vorstandsmitgliedern zum Verkauf bereit. Wenn Sie Interesse haben, weitere Bücher für sich und Ihre Landfrauen zu erwerben, sind Sie mit 8 € dabei.


Verabschiedung der Ernährungsfachfrauen

Liebe Landfrauen,

Verabschiedung, v.l. Dagmar Thiel, Inge Dietrich, Ursula Haaß

mit diesem Foto von der Verabschiedung unserer langjährigen Ernährungsfachfrauen Dagmar Thiel und Ursula Haaß möchten wir Sie im Nachhinein ein wenig an dem Geschehen teilhaben lassen. Wir konnten den beiden Damen je einen gut gefüllten Präsentkorb mit den unterschiedlichsten Dingen aus unseren Ortsvereinen überreichen. Sie waren beide sehr überrascht und erfreut.

Frau Ursula Haaß schreibt uns dazu in einer E-Mail:
Ich bin immer noch angetan von dem gestrigen Morgen mit der wundervollen Überraschung. Den Korb mit den liebevollen zusammengestellten Geschenken habe ich noch so stehen wie ich ihn gestern überreicht bekommen habe. Ich habe das Gefühl, dass ich Zeit und innere Ruhe zum Auspacken benötige. Nochmals vielen Dank für die Wertschätzung meiner Funktion als Ernährungsfachfrau in der Landfrauengemeinschaft.

Herzliche Grüße
Ursula Haaß

Weiterhin hoffen wir, dass sich doch noch Landfrauen finden, die die Lücke füllen könnten, indem sie unsere neuen Ernährungsfachfrauen werden.